Gleichzeitig mit dem Luftröhrenschnitt wurde mir eine Peg-Sonde gelegt.
Mit zunehmendem Muskelabbau wurde das Schlucken immer schwieriger. Meine Lungenentzündung kam nur, weil ich Nahrung in die Lunge bekam.

Ich wurde aus dem Krankenhaus entlassen, mit 1750 kcal Sondennahrung.

Ich habe mehrere Hersteller ausprobiert, mit den Meisten bekam ich Durchfall.

Seit 2011 habe ich jetzt die Hipp Sondennahrung, mit dieser klappt alles sehr gut.

Beim ersten Pflegedienst habe ich immer die 1750 Kalorien bekommen, und habe da zu viel zugenommen auf über 90 kg. Vor der Lungenentzündung hatte ich nur 75 kg.

Jetzt mit der Hipp Sondennahrung habe ich auf 1500 Kalorien reduziert, um sehr langsam das Gewicht zu reduzieren, oder zu halten. Die Nahrung läuft bei mir mit 250 ml pro Stunde.

Da ich seit August 2008 nicht mehr esse, und nur noch Sondennahrung bekomme, habe ich auch fast keine Kraft verloren. Meiner Meinung nach lag mein Muskelabbau sehr an der wenigen Nahrungszufuhr, die ich aus Angst und Kraftmangel nicht mehr ausreichend zu mir nehmen könnte. Das beschleunigte den Muskelabbau noch mehr.

Ich kann nur jedem in dieser Situation raten, sich rechtzeitig eine Peg-Sonde legen zu lassen, um dem Muskelabbau durch Mangelernährung und der erhöhten Gefahr einer Lungenentzündung aus dem Weg zu geben.

Laut meinem Arzt Dr. Wiebel aus der Toraxklinik Heidelberg hätte ich, wenn ich die Lungenentzündung nicht bekommen hätte noch ca. 2 Jahre ohne Beatmung leben können.

Genau das was ich hier schreibe wurde jetzt in dem Magazin "Beatmet leben" im Heft 6/2014 veröffentlicht und das weiß ich schon seit 2008.

© 2014-2017 Jürgen Zöller

ALS@zoeller-juergen.de

Jürgen Zöller
67363 Lustadt
06347 9721659