Hier möchte ich Euch berichten was meine Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten für Therapien mit mir gemacht haben. 
Mein Hausarzt hat die Infusionen meiner Heilpraktiker gemacht dass ich nicht jeden Tag so weit fahren musste. Wie ich den Luftröhrenschnitt hatte machten wir es bei mir Zuhause.

Ich ließ mir einen Port in Neustadt im Krankenhaus legen, da ich 3-mal am Tag Infusionen bekam, das 7 Tage die Woche.
Dieses bezahlte zuerst meine Krankenversicherung, die 2010 beendet werden musste, weil Sie sich weigerten die Therapie weiter zu bezahlen.

Ich hoffe das ich bald von allen die Pläne von den Therapien bekomme. Sobald ich Sie habe werde ich die Pläne online stellen.

Wie häufig ist die ALS?

Die ALS kommt häufiger vor, als gemeinhin bekannt ist. In einer Bevölkerung von 100.000 Einwohnern sind zwischen drei und acht Menschen an ALS erkrankt. Jährlich treten - wiederum auf 100.000 Einwohner bezogen - zwei Neuerkrankungen auf. Die Häufigkeit der ALS ist weltweit vergleichbar. Nur für einige Regionen des westlichen Pazifik ist eine deutlich höhere, aber jetzt rückläufige Häufung der ALS festgestellt worden.

ALS Ursache:

ALS ist eine beängstigende Erkrankung, da sie jüngere Patienten im alter von 30-50 Jahre häufig befällt und derzeit unheilbar ist. Es wird intensiv an den Krankheits-Ursachen geforscht und viele Zusammenhänge konnten in den letzten Jahren aufgedeckt werden.

Ein Entgiftungs-Enzym - die SOD1  -  wird gestört. Ursache:

  1. genetisch
  2. Überlastung der Entgiftung
  3. div. Giftstoffe
  4. Überlastung der Anregung der Nerven über zuviel Glutamin in den Nerven durch Aspartam ("Light-Getränke")
  5. Schwermetalle
  6. Verletzungen 
  7. ...

Dieser Prozess scheint un-umkehrbar zu sein, denn durch Fehlen des Enzyms wird eine neu-gebildetes SOD1 durch das mangelhaft entgiftete Peroxid in den Nervenzell-Mitochondrien ebenfalls zerstört.

Dieser Prozess ist "ansteckend" und breitet sich langsam innerhalb des gesamten "motorischen" Nervenzellbaumes aus und führt zu fortschreitenden Lähmungen. Scheinbar wirkt die kaputte SOD1 wie ein Prion (ein Protein welches andere Proteine zerstört) und überträgt sich von Nerv zu Nerv!

SOD entgiftet die freien Radikale - Superoxide - im Nerv. Diese reichern sich nun an und zerstören den Nerv.

Entzündungs-Substanz PROSTAGLANDIN E2 wird vermehrt exprimiert

ganz neue Daten (Feb. 2012) im ALS-Mausmodel: PgE2 - der Haupt-Entzüdungsmediator im Körper - wird genau mit Beginn der ALS - Symptomatik vermehrt nachweissbar in den betroffenen Neuronen. Ev. wirkt PgE2 im Neuron entzündungsfördernd und neurodegenerativ.

PgE2 ist das Produkt von Omega-6 Fettsäuren (Sonnenblumenöl, Raps-, Maiskeim-, Soja-, Distel-, ... Öle) - der Gegenspieler ist PgE3 produziert aus Leinöl und Fischöl. PgE2-Produktion kann durch Entzündungshemmer (Ibuprofen, ASS, Diclofenac .....) gehemmt werden.

Neuroepidemiology. 2.009, 32 (4) :251-6. doi: 10.1159/000201563. Epub 2009 11. Februar.

Obst-und Gemüsekonsum und Risiko der amyotrophen Lateralsklerose in Japan.
Okamoto K , Kihira T , G Kobashi , Washio M , S Sasaki , Yokoyama T , Y Miyake , Sakamoto N , Y Inaba , Nagai M .
Autoreninformation
Abstrakt
HINTERGRUND:
Es hat wenig Interesse an der Rolle der Ernährung in der Prävention von amyotropher Lateralsklerose (ALS). Wir untersuchten den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Gemüse, Obst und Antioxidantien, und die Gefahr von ALS in Japan.
METHODEN:
Zwischen 2000 und 2004 rekrutierten wir 153 ALS-Patienten im Alter von 18-81 Jahren mit einer Krankheitsdauer von 3 Jahren innerhalb der Studiendauer nach El Escorial World Federation of Neurology Kriterien. Dreihundert und sechs geschlechts-und altersentsprechenden Kontrollen wurden zufällig aus der Bevölkerung ausgewählt. Informationen über Ernährungsfaktoren wurde mit einem validierten selbst verabreicht Ernährung Geschichte Fragebogen gesammelt.
ERGEBNISSE:
Ein höherer Konsum aller Obst und Gemüse und Obst allein in der höchsten Quartile mit einer statistisch signifikant reduzierten Risiko von ALS verbunden. Obwohl statistisch nicht signifikant, wurde eine positive Assoziation zwischen Aufnahme aller Gemüse, grüne und gelbe Gemüse und andere Gemüse-und ALS gefunden. Keine statistisch signifikante Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen Zufuhr von Beta-Carotin, Vitamin C und Vitamin E und die Gefahr von ALS beobachtet.
FAZIT:
Unsere Ergebnisse legen nahe, dass eine höhere Aufnahme von Nahrung reich an Antioxidantien wie Obst und Gemüse verleihen Schutz gegen die Entwicklung von ALS.
PMID: 19209004 [PubMed - für MEDLINE indexiert]

Plasma-Serotonin-Spiegel entscheidet ob 30 oder 150 Monate Überlebenszeit bei ALS

Amyotrophe Lateralsklerose – Update 2012

© 2014-2017 Jürgen Zöller

ALS@zoeller-juergen.de

Jürgen Zöller
67363 Lustadt
06347 9721659