Die ALS Ice Bucket Challenge (deutsch: Eiskübelherausforderung) war eine als Spendenkampagne gedachte Aktion im Sommer 2014. Sie sollte auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen und Spendengelder für deren Erforschung und Bekämpfung sammeln. Die Herausforderung bestand darin, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu gießen und danach drei oder mehr Personen zu nominieren, es einem binnen 24 Stunden gleichzutun, sowie zehn US-Dollar / Euro an die ALS Association zu spenden. Wollte man sich keinen Eimer Wasser über den Kopf gießen, sollte man 100 US-Dollar / Euro an die ALS Association spenden.

Der genaue Ursprung der Aktion ist unbekannt, allerdings handelt es sich wahrscheinlich um einen Nachfolger der um den Jahreswechsel 2013/14 bekannt gewordenen Cold Water Challenge(deutsch Kaltwasserherausforderung). Bekannt wurde die Aktion in ihrer heutigen Form durch eine Live-Ausstrahlung der Golf Channel Morning Show in den USA am 30. Juni 2014. Zwei Wochen später absolvierte der Golfer Chris Kennedy die Herausforderung und stellte das Video am 15. Juli 2014 bei Twitter ein. Er nominierte daraufhin seine Cousine, deren Mann von der ALS betroffen war. Durch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook wurde die Aktion weiter verbreitet.

Die Idee, die Herausforderung für eine Spendenkampagne zu Gunsten der ALS Association zu nutzen, stammt vom selbst an ALS erkrankten ehemaligen Baseball-Star Peter Frates, der sich bereits seit Jahren für die ALS-Forschung engagiert. Der inzwischen vollständig gelähmte Frates übergoss sich nicht mit Eiswasser, nominierte aber zahlreiche Bekannte, darunter viele aktive US-Sportler, an der Aktion teilzunehmen. Nachdem sich die Kampagne erfolgreich verbreitet hatte, ließ sich auch Frates selbst am 14. Juli mit Eiswasser übergießen.

Eine wichtige Rolle bei der medialen Verbreitung spielte dabei das NHL-Team Pittsburgh Penguins, das die größte Fanbase in der NHL hat. Der Eishockey-Stürmer Craig Adams, dessen Schwiegervater Paul Cellucci im Sommer 2013 an ALS verstarb, wurde über Twitter von der Pittsburgh Penguins Fan-Organisation Pens Pride aufgerufen, die Aktion im Eishockey-Sport auszurufen. Er tat dies am 6. August 2014. Er nominierte unter anderem auch seinen Teamkollegen Sidney Crosby, der die Herausforderung einen Tag später – an seinem Geburtstag – annahm. Dieses Video erreichte innerhalb kürzester Zeit mehrere Millionen Klicks, da Crosby einer der populärsten Eishockeyspieler der NHL ist. Insgesamt 649 NHL-Spieler beteiligten sich an der Ice Bucket Challenge. Über die NHL wurde die Herausforderung auch in die anderen US-Profi-Ligen verbreitet. Der Assistant General Manager der Pittsburgh Penguins, Bill Guerin war einer der ersten, der auch Fans dazu aufforderte, teilzunehmen. Über die US-Sport-Teams und deren europäische „Legionäre“ landete die Aktion dann auch in Europa.

Durch die Ice Bucket Challenge wurde ich gefragt ob ich Spenden entgegen nehmen würde, so könnte man einen Betroffenen unterstützen. Aus diesem Grund habe ich dann diese Seite eingerichtet. 
Und da mir meine Krankenversicherung nicht alles bezahlt wie z.B. einen Elektro-Rollstuhl der ca. 23000 Euro kostet. Oder meinen Computer mit einer Kopfmaus. Mit dem ich täglich mit Freunden schreibe. Oder an meiner Website arbeite.

Jürgen Zöller

Sparkasse Vorderpfalz Lu.
IBAN
DE84 54550010 0193100468
BIC
LUHSDE6AXXX

Danke für ihre Unterstützung!

© 2014-2017 Jürgen Zöller

ALS@zoeller 5;juergen.de

Jürgen Zöller
67363 Lustadt
06347 9721659